SELBSTVERSORGT.CH
Freude sich selbst zu versorgen

 

Griess, vielseitig verwendbar

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Nahrung Griess

Bei der Lagerhaltung und Verwendung von Grundnahrungsmitteln geht es in der Regel darum, dass Du Grundnahrungsmittel dauerhaft zur Verfügung hast, die Abwechslung in Deinen Speiseplan bringen, die sich ohne grossen Aufwand lagern lassen.

Griess aus Weizen oder Mais

Griess wird entweder aus Weichweizen, Hartweizen oder Mais hergestellt. Maisgriess wird als Polentagriess verkauft. Egal, ob Du nun die verschiedenen Weizengriesssorten betrachtest, oder den Maisgriess, Griess wird schon seit Jahrhunderten von den unterschiedlichsten Nationen als Bestandteil der Nahrung verwendet. Einer der Gründe ist die lange Lagerfähigkeit, die Du auch nutzen möchtest. Griess ist anspruchslos, er muss lediglich luftdicht verschlossen und trocken gelagert werden. Du brauchst weder eine Kühlung, noch eine Klimatisierung. Dass Du Dir für die perfekte Lagerhaltung einige gut schliessende Dosen und Gefässe anschaffen musst, versteht sich von selbst. Hast Du diese Investition allerdings einmal getätigt, kannst Du die Gefässe immer wieder verwenden.

Griess kann vielseitig verwendet werden

Weichweizengriess kannst Du für die Zubereitung süsser Beilagen, Puddings und Saucen verwenden. Du kannst Kuchen mit Griess backen und Deiner Kreativität freien Lauf lassen. Sogar Kleinkinder können ab einem gewissen Alter mit Weichweizengriess ernährt werden. Hartweizengriess dagegen kannst Du für die Herstellung von Nudeln, Suppeneinlagen und anderem Gebäck (Brot etc.) nutzen. Sie geben Knödel die richtige Konsistenz und können bei vielen Gerichten mit Mehl gemischt werden.

Polentagriess wird in der heutigen Zeit immer beliebter, weil viele Menschen der Meinung sind, unter einer Glutenunverträglichkeit, zu leiden. Sie möchten nach Möglichkeit auf Gluten in der Nahrung verzichten. Da in Mais kein Gluten (Klebereiweiss) enthalten ist, ist Polentagriess vollkommen glutenfrei. Polentagriess kann mit Wasser oder Milch aufgekocht werden, bis die Masse stockt und breiig wird. Mit Wasser gekochter Polentagriess schmeckt als Beilage zu deftigen Speise, anstelle von Nudeln oder Kartoffeln und mit Milch gekochter Polentagriess schmeckt mit frischem oder eingemachtem Obst oder Joghurt, als Süssspeise.

Griess hat wertvolle Inhaltsstoffe

Griess ist reich an Phosphor, Calcium, Kalium, Eisen und Magnesium. Hinzu kommt, dass Griess zu den günstigen Lebensmitteln gehört, und Deinen Speiseplan trotzdem hochwertig bereichern kann. Da Du immer bemüht sein wirst, abwechslungsreich zu kochen, wird es auch in Notzeiten nie zu einer Mangelernährung kommen, wenn Du ausreichend viele unterschiedliche Grundnahrungsmittel auf Lager hast. Wichtig ist, dass Du diese abwechselnd mit frischem Obst und Gemüse kochen kannst, dass Du selber in Deinem Garten anbaust. Sollte in den kalten Wintermonaten nicht allzu viel frisches Gemüse verfügbar sein, kannst Du hier ebenfalls ausweichen.

Getrocknete Bohnen, Erbsen und Linsen schmecken ebenfalls zu Griess, wenn Du sie schmackhaft zubereitest. Gedörrte und getrocknete Früchte aus Deinem Garten kannst Du einweichen und mit Weichweizengriess oder Polenta zu einer schmackhaften Süssspeise verkochen, die reich an Vitaminen und Mineralien ist. Es kommt immer auf die Kombination und auf Deinen Einfallsreichtum an, ob Grundnahrungsmittel als schmackhaft empfunden werden oder nicht. Daher ist gerade beim Griess die Würze wichtig. Ein Grund mehr, immer ausreichend viele Kräuter und Gewürze im Haus zu haben, damit die Speisen nie fad und langweilig schmecken.

Bildquelle: aking1000 / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
SELBSTVERSORGT.CH
Freude sich selbst zu versorgen
FB selbstGoogle selbstTwitter selbstRSS selbstMail selbst