SELBSTVERSORGT.CH
Freude sich selbst zu versorgen

 

Natürliche Medizin für Notfall und Alltag

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Medizin Lagerung

Nicht in jedem Fall ist es bei einer Erkrankung notwendig, dass Du einen Arzt aufsuchst. Bei Erkältungen, Husten, Schnupfen, Blasen, leichten Schürf- und Schnittwunden, sowie einfach Verbrennungen kannst Du Dir selber helfen.

Antibiotika sind mit Vorsicht, zu geniessen

Die meisten Menschen verwenden Antibiotika viel zu leichtsinnig. Sie wollen schnell wieder arbeitsfähig sein, und bitten ihren Hausarzt um eine Verordnung für ein Antibiotika, wenn bei einer einfachen Erkältung ein schleimlösender, beruhigender Hustentee, Wärme und ausreichend viel Ruhe ausreichen würden. Durch diese unbedenkliche Verwendung von Antibiotika verlieren diese auf Dauer die Wirkung. Multiresistente Keime bilden sich, die kaum noch mit einem Medikament behandelt werden können. Damit es bei Dir nicht so weit kommt, solltest Du verantwortungsvoll mit Deinem Körper und der notwendigen Medizin umgehen.

Eines ist aber sicher, eine Eigentherapie ist nur dann möglich, wenn die Krankheit leicht und oberflächlich ist. Sobald Du schmerzhafte Entzündungen, lang anhaltende Erkrankungen und immer wiederkehrende Schmerzen hast, solltest Du unbedingt einen fachkundigen Arzt aufsuchen. Trotzdem kannst Du Dir mit einigen Kräuter aus der Natur oder Deinem Garten selber helfen. Trockne daher immer ausreichend viele unterschiedliche Pflanzenteile verschiedenster Kräuter, setze Tinkturen und Mazerate an. Dies kannst Du in den meisten Fällen nur während der Ernte- und Blütezeit in den Sommermonaten machen. Lege Dir daher immer einen ausreichend grossen Vorrat für die kalten Wintermonate an.

Kühl und dunkel lagern

Wie bei den meisten Lebensmitteln auch, sollte selbst gemachte Medizin immer kühl und dunkel gelagert werden. Verwende für Tinkturen und Mazerate nach dem Abfüllen am beste dunkle Flaschen, mit einem dichten Schraubverschluss. Am besten hältst Du Dich von Kunststoffflaschen fern und verwendest nur Glasflaschen. Es ist noch nicht ausreichend erforscht, welche Inhaltsstoffe aus dem Kunststoff in Alkohol oder Öl übergehen können, und wie schädlich diese Nanopartikel für Deinen Organismus wirklich sind. Ich gehe daher lieber kein Risiko ein und verwende ausschliesslich Glasflaschen. Gerade bei Deinen selbst gesammelten Kräutern, aus denen Du Tinkturen, Cremes, Salben und Mazerate herstellst, kann es schnell zu Verwechslungen kommen. Du solltest daher immer bemüht sein, Deine Flaschen, Tiegel, Töpfe und Schraubgläser detailliert, zu beschriften.

Ein perfektes Ordnungssystem ist wichtig

Solltest Du Dich gut mit Deiner eigenen Medizin auskennen, ist das wunderbar. Trotzdem könntest auch Du mal erkranken und Du brauchst Hilfe von Nachbarn, Freunden und Verwandten. Es ist daher immer gut, wenn Du Dir die Arbeit machst, dass Du Deine eigene Medizin, in Kombination mit Verbandsmaterialien, übersichtlich, dunkel und kühl lagerst. Vermerke daher auch auf den Etiketten, für was und in welcher Dosierung die Medizin angewendet werden kann. Die Auflistung von Nebenwirkungen und Wechselwirkungen ist sinnvoll, ebenso, wie das Abfülldatum. Du musst immer davon ausgehen, dass Deine Schätze in die Hände unbedarfter Nutzer kommen. Damit diese dann Deine Medizin ebenfalls richtig einsetzen können, sollten sie in den Grundzügen auf dem Etikett aufgeklärt werden.

Damit Du Dich immer gut bevorraten kannst, solltest Du immer ausreichend viele Twist-off-Gläser, dunkle und helle Glasflaschen mit Schraubverschluss in den unterschiedlichen Grössen, sowie dunkel Tropfflaschen in den unterschiedlichsten Grössen auf Lager haben. So kannst Du nicht nur immer die eigene Bevorratung planen, sondern auch bei Bedarf kleine Mengen für unterwegs oder für Freunde, Bekannte und Verwandte abfüllen.

Bildquelle: StillWorksImagery / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn