SELBSTVERSORGT.CH
Freude sich selbst zu versorgen

 

Eier einfallsreich haltbar machen

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Eier richtig lagern

Hühner legen nicht das ganze Jahr über gleich viele Eier. In manchen Monaten hast Du viele Eier, dass Du kaum weisst, wohin damit. In anderen Monaten bist Du froh, wenn Du überhaupt ein Ei finden kannst.

Die einfache und schmackhafte Haltbarmachung

Früher haben die Menschen die Eier in Essigwasser aufgehoben. Sie hatten keine Kühlschränke, und konnten Eier immer schlecht konservieren. Aufgrund industrieller Verarbeitungsmethoden konnten Eier dann getrocknet, und zu Trockeneipulver verarbeitet werden. Das wirst Du im eigenen Haushalt kaum schaffen. Die Essigvariante wird kaum mehr genutzt, weil der Essig den Geschmack der Eier stark verändert.

Nudeln, Eierlikör & Co

Die einfachste Art Eier für die spätere Nutzung haltbar zu machen ist, wenn Du Dir überlegst, für welche Verwendung sie zumeist in Deinem Haushalt benötigt werden. Nudeln kannst Du in den Zeiten der "Eierschwemme" selber zubereiten, trocknen und lagern. Du brauchst lediglich einen trockenen Ort und eine luftdichte Umverpackung für die fertigen Nudeln. Bei Bedarf kannst Du dann immer wieder trockene Nudeln entnehmen und kochen. Im Grunde nicht anders, als würdest Du Deine Nudeln fertig zubereitet im Supermarkt kaufen.

Für Eierlikör gibt es viele Rezepte. Im Grunde brauchst Du nur frisches Eigelb, Zucker und Alkohol. Die überflüssigen Eiweisse kannst Du dann zu Gebäck verarbeiten, dass Du notfalls tiefkühlst. Jetzt magst Du Dich fragen, was Du mit so viel Eierlikör anfangen kannst. Die Zutaten von Eierlikör benötigst Du fast für jedes Kuchenrezept. Du kannst mit dem selbst gemachten Eierlikör einige Eier im Kuchen ersetzen, und in der schlechten Legezeit trotzdem frische Kuchen aus eigenen Eiern backen.

Ebenso kannst Du Eis zubereiten. In vielen Rezepturen werden ebenfalls Eier oder zumindest Eidotter benötigt. Eis kannst Du zubereiten und einige Zeit im Tiefkühlschrank lagern. So hast Du immer schnell ein schmackhaftes Dessert zur Hand.

Solltest Du immer noch zu viele Eier haben, kannst Du Biskuitböden vorbacken und einfrieren. Sollte dann einmal unverhofft Besuch kommen, kannst Du schnell und ohne viel Vorlaufzeit, die leckersten Torten zaubern. Biskuitböden lassen sich wunderbar tiefkühlen und sind nach dem Auftauen fast wie frisch gebacken.

Gekochte Eier sind länger haltbar

Rohe Eier sind einige Wochen im Kühlschrank haltbar, wenn sie danach, zur Verwendung durcherhitzt werden. Bereits gekochte Eier sind noch wesentlich länger haltbar, wenn sie im Kühlschrank aufbewahrt werden. Es lohnt sich daher immer, wenn Du einen grossen Topf mit frischen Eiern kochst, dann hast Du immer ein bereits gekochtes Ei zur Hand, wenn Du Salate oder Sandwichs zubereitest.

Die richtige Lagerung

Durch die Kälte im Kühlschrank verlieren Eier Feuchtigkeit. Im Ei bildet sich eine Luftblase, die immer grösser wird, je älter ein Ei ist. Du kannst daher auch sehr leicht erkennen, welche Eier frisch und welche älter sind. Du brauchst sie nur in einen Topf mit Wasser zu legen. Ältere Eier steigen dann auf, frische Eier sinken ab. Eier können durchaus an einem trockenen, kühlen Ort aufbewahrt werden, nicht unbedingt im Kühlschrank Sie sollten dann allerdings zeitig verbraucht werden.

Bildquelle: kaboompics / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
SELBSTVERSORGT.CH
Freude sich selbst zu versorgen
FB selbstGoogle selbstTwitter selbstRSS selbstMail selbst