SELBSTVERSORGT.CH
Freude sich selbst zu versorgen

 

Putz- und Pflegemittel für den Alltag

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Selbstmade Reinigung Mittel

Handelsübliche Putzmittel haben nicht unbedingt den besten Ruf. Sie stehen unter Verdacht, dass sie Allergien auslösen und die Umwelt schädigen. Falsch angewendet können sie auch Deine Gesundheit schädigen. Verlasse Dich daher nicht weiter auf irgendwelche Verwendungsbeispiele und vielversprechende Herstellerangaben, sondern bereite Deine Putzmittel einfach selber zu. Du wirst erstaunt sein, wie viel Freude das Putzen mit den einfachen Putzmitteln machen kann, und wie ausgesprochen gut sie reinigen.

Essigreiniger selbst gemacht

Essigreiniger löst Verkalkungen und kann einige Bereiche in der Küche oder im Bad regelrecht desinfizieren. Kaufe Dir einfach eine Flasche Essigessenz und mache Dir Deinen hochwertigen Essigreiniger selber. Damit dieser nicht nur nach Essig riecht und noch auch noch Fettreste entfernen kann, solltest Du die Essigessenz nach Etikettvorgabe verdünnen und dann Orangen-, Zitronen- und Grapefruitschalen in den einfachen Essig geben. Am besten verwendest Du für diesen Ansatz ein grosses Schraubglas. Schon nach wenigen Tagen ist Dein Essigreiniger verwendungsfähig, wenn Du das Glas mit der Mischung entweder in die Sonne stellst, oder auf den Ofen. Die in den Schalen enthaltenen Terpene gehen in den Essig über. Er riecht dann angenehm nach Zitrusschalen und löst noch besser intensive Verschmutzungen als reiner Essig. Du kannst die Mischung pur oder verdünnt verwenden.

Aus Seifenresten wird Schmierseife

Falls Du schon selber Seife siedest, wirst Du Dich immer ärgern, wenn die Seifenstücke kleiner werden und Du die kleinen Endstücke Deiner hochwertigen Seife nicht mehr verwenden kannst. Ärgere Dich nicht länger, sondern sammle die Stückchen. Schon, wenn Du 60 Gramm Seifenreste gesammelt hast, kannst Du daraus etwa 1,5 Liter Schmierseife kochen. Du raspelst einfach die Seife und kochst sie mit Wasser auf. Nach dem Abkühlen wird die Schmierseife dickflüssig und Du kannst sie zum Putzen verwenden. Falls Du Deine Wäsche mit dieser Schmierseife waschen möchtest, gibst Du nach dem Aufkochen der Seife, wenn die Schmierseife schon relativ gut ausgekühlt ist, einfach eine Tasse Waschsoda (kein Natron) hinzu. Du wirst erstaunt sein, wie viele hartnäckige Verschmutzungen sich mit diesem Putzmittel einfach lösen lassen.

Wiener Kalk entfernt grobe Verschmutzungen sanft und rückstandsfrei

Essigreiniger und Schmierseife sind wichtig, aber nicht immer ausreichend. Manchmal muss doch ein richtiges Scheuerpulver her, um hartnäckige Verschmutzungen entfernen zu können. Kaufe Dir dann einen Sack Wiener Kalk. Dieser ist auch in der Industrie der Grundstoff für die teuren Putzsteine, die Du im Handel kaufen kannst. Wiener Kalk ist vollkommen biologisch und bestens abbaubar. Du kannst das gemahlene Steinpulver einfach in ein kleines Gefäss geben und mit einem feuchten Tuch oder Schwamm entnehmen. Falls der Wiener Kalk noch mehr Fett lösen soll, gibst Du einfach ein wenig ätherisches Orangenöl in das Gefäss mit dem Pulver und mischst die Mischung gut durch. Die im Orangenöl enthaltenen Terpene sind dem Terpentin sehr ähnlich und lösen spielend leicht Fett.

Bist Du immer noch auf der Suche nach natürlichen Schwämmen, diese sind Dir aber zu teuer? Dann pflanze in der nächsten Saison Luffagurken in Deinem Garten an, lass die Gurken lang an der Pflanze und gut austrocknen, schneide sie in Scheiben und nutze sie als Putz- oder Spülschwamm.

Bildquelle: jarmoluk / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
SELBSTVERSORGT.CH
Freude sich selbst zu versorgen
FB selbstGoogle selbstTwitter selbstRSS selbstMail selbst