SELBSTVERSORGT.CH
Freude sich selbst zu versorgen

 

Mehrere kleine Solaranlagen sind sicherer

solar anlagen

Solaranlagen und Photovoltaikanlagen können Dir in vielen Bereichen dabei behilflich sein, selber autark zu werden. Besonders interessant sind derartige "Insellösungen" in Grundstücksbereichen, die sowieso noch nicht elektrisch erschlossen wurden.

Schäden können immer passieren

Bei Solar- und Photovoltaikanlagen kann es immer mal wieder zu Schäden kommen, obwohl die Anlagen in der Regel sehr robust sind. Aus diesem Grund ist es immer von Vorteil, wenn nicht der gesamte Hausbedarf von einer Anlage, sondern von verschiedenen Kleinanlagen eingespeist wird. Du wirst dann nie einen kompletten Stromausfall haben, sondern immer nur kleine Bereiche, in denen keine Elektrizität vorhanden ist. So kannst Du die Schäden nicht nur einfacher, schneller und kostengünstiger reparieren, Du kannst Dir im Notfall immer noch Alternativen schaffen. Besonders empfehlenswert ist es, wenn alle Anlagensegmente von gleicher Bauart sind. Dadurch kannst Du Dir immer die passenden Ersatzteile auf Vorrat legen und bei Bedarf verbauen.

Aus 2 mach 1

Später, wenn für Deine Solar- und Photovoltaikanlagen keine Ersatzteile mehr erhältlich sind, kannst Du zumindest noch aus 2 Anlagen eine Anlage bauen, wenn es zu Schäden kommen sollte. Diesen Vorteil hast Du nur, wenn alle Anlagensegmente wirklich baugleich sind. Selbst, wenn Du anfangs bei der Installation ein wenig tiefer in die Tasche greifen musst, sparst Du am Ende viele Kosten. Hinzukommt, dass Du immer sicher davon ausgehen kannst, dass Du nie komplett ohne elektrische Energie dastehen wirst. Kurzschlüsse, Unwetterschäden und Blitzeinschläge schädigen dann nur wenige Teile der Anlage und nicht Deine Gesamtkonstruktion. Die Sicherheit geht in diesem Fall vor. Stell Dir vor, welche Folgeschäden sich ergeben, wenn Du über Tage hinweg einen kompletten Stromausfall verschmerzen musst.

Eigene Reparaturen sind möglich

Hast Du den Aufbau Deiner Solar- und Photovoltaikanlage erst einmal im Kleinen verstanden, kannst Du viel mehr Reparaturen selber ausführen, wenn Deine gesamte Anlage aus kleinen, gleich gestalteten Komponenten besteht. Am besten machst Du Dir beim ersten Aufbau umfangreiche Notizen, in Kombination mit einer Fotoserie. Künstlerische Leistungen sollen bei der Bildgestaltung nicht überzeugen. Die Fotos sollten so gestaltet sein, dass Du Dich bei allen folgenden Reparaturen daran orientieren kannst. Du solltest daher die Bilder nicht nur auf digitalen Medien gespeichert, sondern auch als Ausdruck zur Verfügung haben. Bei einem Stromausfall aufgrund einer defekten Photovoltaikanlage wirst Du kaum Zugriff auf Deine digitalen Medien haben.

Praktische Beispiele

Ob im Garten- oder Aussenbereich, häufig brauchst Du nur eine minimale Spannung für Beleuchtung oder einem Ventilator. Es würde daher in gar keinem Verhältnis stehen, wenn Du extra für diesen kleinen Luxus eine elektrische Leitung in den Garten oder Aussenbereich legen würdest. Eine kleine Photovoltaikzelle reicht zumeist aus, um die gewünschte Spannung auch an schattigen Tagen aufzubringen. Denke nur an einen grossen Dörrautomaten, den Du Dir an einem friedlichen Ort in Deinem Garten baust. So kannst Du ohne grossen Energieaufwand Deine Äpfel und Birnen trocknen, die Du als Trockenobst lagern möchtest. Wichtig ist aber die stetige Luftzirkulation. Bei einem derartigen Eigenbau reicht ebenfalls eine kleine Photovoltaikzelle aus, um den Ventilator betreiben zu können, ganz ohne eine umständliche Verlegung von Stromkabeln. Diese wäre aber notwendig, wenn Du Deine Solar- und Photovoltaikversorgung nicht in einzelne, kleine unterschiedliche Bereiche aufteilen würdest.

Bildquelle: MariaGodfrida / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn