SELBSTVERSORGT.CH
Freude sich selbst zu versorgen

 

Wasser sparen, wo es möglich ist

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Wasser sparen

Wie wichtig und wertvoll Wasser ist, kannst Du Dir erst richtig vorstellen, wenn Du schon einmal eine Wasserknappheit erlebt hast. Du solltest daher immer respektvoll mit Wasser umgehen, egal, wie viel Du davon zur Verfügung hast.

Alternativen sind immer gut

Bevor Du überhaupt damit beginnst, Wasser beim täglichen Verbrauch bewusst einzusparen, solltest Du Alternativen suchen und verwenden. Versuche in Deinem Haus so viel Regenwasser wie möglich aufzufangen. Du kannst nicht nur Regentonnen im Garten aufstellen und das Regenwasser als Giesswasser verwenden, Du kannst auch, wie in südlichen Ländern, eine regelrechte Zisterne bauen. Viel Wasser wird täglich als Brauchwasser verbraucht. Bei der Toilettenspülung, beim Waschen etc. Für die meisten Verwendungsmöglichkeiten kannst Du durchaus Regenwasser nutzen, weil sich keine gesundheitliche Gefährdung daraus ergibt.

Eine eigene Wasseraufbereitung

Die Forschung und Technik sind so weit vorangeschritten, dass Du mit wenig Aufwand sogar schon Dein eigenes Wasser, auch Regenwasser, aufbereiten kannst. Du kannst dann auch Deine Wäsche mit diesem Wasser waschen und andere Einsatzbereiche finden. Allgemeine Tipps sind da kaum möglich, weil die Verwendungsmöglichkeiten immer von der tatsächlichen Wasserqualität abhängig sind, und diese im Vorfeld geprüft werden muss. Wichtig ist nur, dass Du weisst, dass es vielfältige Möglichkeiten gibt, und dass Du Dich erkundigst, welche Möglichkeiten in Deinem speziellen Fall nutzbar sind.

Duschköpfe lassen sich leicht austauschen

Ein neuer Duschkopf, der den Wasserverbrauch erheblich absenkt, lässt sich innerhalb weniger Minuten ohne viel Aufwand, austausche. Du sparst dadurch nicht nur Wasser, sondern auch Energie. Sobald Du unter der Dusche weniger Wasser verbrauchst, sinkt auch der Aufwand, das Duschwasser, zu erwärmen. Es lohnt sich immer, die möglichen Ersparnisse genau, zu berechnen. Die Zahlen, die sich dann ergeben, werden Dich so überzeugen, dass Du weiter auf die Suche nach neuen Möglichkeiten zur Einsparung gehen wirst. Innerhalb kürzester Zeit kannst Du alle Wasserhähne in Deinem Haushalt mit einem neuen Perlator ausstatten. Die Investition wirst Du kaum spüren, den Effekt aber sofort.

Mehr als nur ein gutes Gefühl

Wasser sparen wird Dir mehr bieten, als nur ein gutes Gefühl. Einmal richtig eingerichtet und ausgestattet, kannst Du in vielen Bereichen davon profitieren. Denke einmal darüber nach, was passieren würde, wenn Du kein Wasser mehr aus dem öffentlichen Netz erhalten würdest. Kannst Du Dich in die Lage bringen, autark zu sein? Hast Du ausreichend viele Wassertanks verbaut, damit Du effektiv Regenwasser auffangen kannst? Bist Du in der Lage, dieses zu reinigen, und zu lagern? Beginne am besten schon jetzt, nach Lösungen für diese Fragen zu suchen. Die besten Lösungen kannst Du finden, wenn Du noch nicht in einer Zwangslage bist.

Baue alles langsam aber zielstrebig so aus, dass Du immer selbstständiger wirst. So kannst Du nicht nur Deine eigene Unabhängigkeit ausbauen, sondern auch langfristig viele Kosten einsparen. Du musst Dich nicht von der öffentlichen Wasserversorgung abmelden, sondern nur eine Zweitlösung aufbauen, die dann vielleicht irgendwann, zu einer Erstlösung wird. Je mehr eigenes Wasser Du verbrauchst und weniger Wasser überhaupt in Deinem Haushalt benötigt wird, desto mehr Kosten kannst Du sparen.

Bildquelle: Erdenebayar / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
SELBSTVERSORGT.CH
Freude sich selbst zu versorgen
FB selbstGoogle selbstTwitter selbstRSS selbstMail selbst